Arbeiterwohlfahrt

Kreisverband Offenbach am Main - Stadt e.V.

Presseinformationen

25.01.2016 - Flüchtlinge zu Gast im Waldcafé

AWO Offenbach beteiligt sich an der Aktion „Gastmahl“
Offenbach. Rund 30 Bewohner der Flüchtlingsunterkunft am Kaiserlei waren am vergangenen Mittwoch zu Gast bei der Arbeiterwohlfahrt Offenbach. Der AWO Vorstand hatte sie im Rahmen der Aktion „Gastmahl Offenbach“ zum Mittagessen und zum Austausch ins Waldcafé eingeladen

AWO Offenbach beteiligt sich an der Aktion „Gastmahl“

Offenbach. Rund 30 Bewohner der Flüchtlingsunterkunft am Kaiserlei waren am vergangenen Mittwoch zu Gast bei der Arbeiterwohlfahrt Offenbach. Der AWO Vorstand hatte sie im Rahmen der Aktion „Gastmahl Offenbach“ zum Mittagessen und zum Austausch ins Waldcafé eingeladen.

Das Konzept hinter dem Gastmahl ist ganz einfach: Offenbacher laden sonntags Flüchtlinge zu sich zum ganz normalen Mittagessen ein. Organisatorin Gabriele Türmer stimmt alles mit dem ASB ab, der das Camp organisiert. Wer will, lädt regelmäßig ein, bei anderen entstehen private Kontakte über das Essen hinaus.

Diese Idee hat der AWO Vorstand aufgegriffen und etwas ausgedehnt. So kamen die zahlreichen Familien und auch jungen Leute zu einem leckeren Mittagessen und es gab spannende Gespräche - über den mühsamen Weg nach Deutschland, über persönliche Schicksale und die Sorgen und Probleme, die die Menschen im Moment bewegen. Unterstützt wurde das Gespräch mit den überwiegend aus Afghanistan stammenden Gästen durch eine Dolmetscherin des ASB und den Einsatz von sprachkundigen AWO - Mitarbeitern. Die Atmosphäre war dabei sehr entspannt und positiv trotz aller Probleme und Ungewissheiten. Auch die erste Unsicherheit verschwand rasch. Zur Auflockerung trug auch der aus dem Iran stammende Musiker Rhiad Kheder bei, der mit seinem Arabic Jazz die Gäste zum Mitmachen animierte.

Für die Kinder war der Tag sicher noch einmal ein besonderes Highlight: AWO Mitglied und Stadträtin Marianne Herrmann hatte gemeinsam mit Dorothea Brand-Schöneck eine Kinderbetreuung organisiert, so dass die Kinder sich im Mehrgenerationengarten richtig austoben konnten - was sie trotz der Kälte mit Begeisterung taten. Drinnen im Warmen konnten sie sich schminken lassen, malen und spielen.

Vorstandvorsitzender Kurt Herrmann zeigte dann noch bei einem kurzen Rundgang den Erwachsenen das AWO - Gelände, was auf großes Interesse stieß. Nach einem gemeinsamen Tee zum Aufwärmen brachen die Gäste dann mit den von Köhler Transfer kostenfrei zur Verfügung gestellten Bussen wieder zu ihrer Unterkunft auf. Abschließend zog Kurt Herrmann sein Fazit zu dem Nachmittag: „Es war ein rundum gelunges Treffen, bei dem wir erlebt haben, dass offenes und positives Aufeinanderzugehen belohnt wird. Von solchen Aktionen haben alle Beteiligten einen großen persönlichen Gewinn.“

220 AWO 100J Logo