Arbeiterwohlfahrt

Kreisverband Offenbach am Main - Stadt e.V.

Presseinformationen

Sparkasse spendet an Arbeiterwohlfahrt

Zwei Schulranzen - (Bild: Jana Holecek)
(Bild: Jana Holecek)

In diesen Zeiten entfallen viele Einnahmemöglichkeiten der AWO. Kurse des Bildungswerkes finden nicht statt, der Seniorentreff Else-Herrmann-Saal ist geschlossen und auch die Seniorenfahrten sind komplett abgesagt. Die Spende der Sparkasse über 1500 € wird in zwei Projekte einfließen. Die Geldspende wird satzungsgemäß eingesetzt – und zwar in diesen zwei Projekten: Kinder- und Jugendhilfe: Die AWO wird als Gesellschafter und Vermieter die Wildbachschule unterstützen und den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, ein grünes Klassenzimmer zu errichten. Nicht nur aufgrund der Lage im Hainbachtal und dem Schwerpunkt Draußen-Schule gestalten Kinder aktiv ihre Schule mit und lernen so gemeinsam viele soziale Kompetenzen. Ein Teil der Spende ist wunderbare Starthilfe für Materialien, um Hochbeete zu bauen, einzusäen, zu gestalten und vielem andere mehr. Seniorenhilfe: Die AWO betreut Wohnanlagen, unter anderem in der Arthur-Zitscher-Straße in Offenbach. In der Pandemiezeit sind Besuche kaum möglich, gemeinsame Aktionen stark beschränkt. Auch wenn sich alle um kreative Lösungen bemühen (beispielsweise Singen von den eigenen Balkonen), steht zu befürchten, dass Bewohnerinnen und Bewohner vereinsamen. Aus diesem Grund geht die AWO auch hier neue Wege um den Bewohnerinnen und Bewohnern Hilfestellungen in Sachen neue Medien zu geben. Kontakte zu Angehörigen, Familien und Freunden über Videocalls, Tablets und Ähnliches verstärkt zu ermöglichen ist das Ziel des Projektes. Die Spende trägt dazu bei, dass Projekte gestartet werden können und sowohl Senioren als auch Kinder und Jugendliche die in diesen Zeiten so wichtige Unterstützung bekommen. Ohne diese Hilfe wäre dies und auch zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich! Ulrich Kaßburg, der Vorstandsvorsitzende der Städtischen Sparkasse Offenbach und Jutta Kohl, die langjährige Kundenbetreuerin der Arbeiterwohlfahrt freuen sich diese Projekte unterstützen.

2020 hat die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Offenbach a.M.-Stadt e.V., mit der Unterstützung des Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, 50 Kindern ein Leuchten in die Augen gezaubert und deren ersten Schultag mit einem hochwertigen und schönen Schulranzen versüßt. Corona hat dem Thema Armut in Offenbach zusätzlich einen heftigen Stoß versetzt. Das war beim Start des Projektes so nicht abzusehen, so dass der Bedarf die noch vorhanden Spendenmittel erheblich überstieg. Überdies wäre der Bedarf sicherlich noch höher, wären die KITAs nicht geschlossen und somit Eltern z.T. schwer erreichbar.

Gerhard Grandke, Geschäftsführender Präsident des Sparkassenverbandes, Matthias Haupt (Abteilung Information und Kommunikation) und deren Kollegin Antje Schwarz sagten nun für 2021 eine weitere Spende über 2000 Euro zu. „Mein erster Schulranzen“ ist eine ehrenamtliche Initiative, die 2008 von der AWO Frankfurt ins Leben gerufen wurde. Seit nunmehr vier Jahren wird dieses Projekt auch von der AWO Offenbach mit Frankfurt zusammen durchgeführt. Die gespendeten Schulranzen sollen der Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit zu Gute kommen. Die Bedarfsmeldungen kommen über die Kitas und es wird auf den Ranzen bewusst auf Werbung verzichtet.

220 AWO 100J Logo